Digitale Trends der nächsten Jahre - vor allem mobil!

Smartphone

Foto von Rodion Kutsaev - Unsplash.com, CCO Public Domain

Spracheingabe

Siri, Alexa, Cortana - Sprachassistenten haben inzwischen einen festen Platz in der Online-Welt. Das hängt auch mit der mobilen Nutzung und dem verstärkten Gebrauch mobiler Endgeräte zusammen. Die Anwendung ist bequem und unkompliziert.
Dies beeinflusst auch die Zukunft der Suchanfragen: Voice Search ist hier das Schlagwort. 20 Prozent aller Suchanfragen bei Google werden via Voice Search gestellt. Die Eingabe einer Suchphrase dauert viermal länger als sie einfach auszusprechen.
Für die Anbieter von Webseiten heißt dies: Voice Search ist gerade im Bereich lokaler Dienstleistungen und damit der Suchmaschinenoptimierung ("Local SEO") ein wichtiger Trend. Website-Betreiber*innen sollten dafür sorgen, dass diese Dienste Informationen ihre Website als beste Antwort auswählen. Dafür ist es wichtig, Informationen über Standorte, Produkte und Mitarbeiter entsprechend aufzubereiten.

Direkte Kommunikation /Chatbots

(Automatisierte) Kommunikation wird sowohl in Medien, Unterhaltung aber auch gewerblichen Websites und Webshops stärker werden. Sobald sich eine Website öffnet, wird Ihnen in einem kleinen Pop-Up die Möglichkeit zu Kommunikation per Text-Chat oder sogar zu einem Call angeboten à la: "Guten Morgen, wie kann ich Ihnen helfen?" Was suchen Sie?". Am anderen Ende sitzt nicht zwingend ein Mensch, oft sind es auch sogenannte Chatbots, die mit vorgefertigten Aussagen arbeiten und teilweise auch von künstlicher Intelligenz unterstützt werden.

Mobile Only statt Mobile First

Mobile Endgeräte sind nicht mehr nur der sogenannte second Screen. Durch mobile Internetverbindungen mit akzeptablem Durchsatz sowie kostengünstige Datentarife sind Nutzer*nnen sind immer online und immer erreichbar (ein Blick in einen U-Bahn-Waggon genügt ;-)). Mobile Geräte wie Tablets und Smartphones sind parat und pausenlos im Einsatz, daher auch für einen Großteil der Nutzer*innen die erste Anlaufstelle zur Informationssuche, zur Kommunikation oder zum Onlineshopping.

Videocontent

Videos werden populärer als reiner Text-Bild-Content. Das hängt auch mit der (mobilen) Nutzung zusammen. Kurze Clips können problemlos auf der Website eingebettet werden und sind leicht zu konsumieren (und auch zu teilen und kommentieren...).

Podcast / Audio

Auch das passt: längst totgesagte Podcast sind zurück. Ähnlich wie Videos sind ein beliebtes Medium für Content. Wie bei allen anderen Themen hier beschrieben, sind Podcast nicht nur leicht zu konsumieren - auch für Betreiber*innen von Webseiten ist die technische Einbindung in die Website leichter. So lässt sich beispielsweise unser BER-IT Podcast "Wir sind das Web" direkt in unser Content-Management-System einbetten und auch dort hören (Beispiel). Auch die verbreitete Nutzung von Audiostreaming-Portalen wie beispielsweise iTunes und Spotify wirkt hier förderlich.

Social Media Life

Mit noch mehr Unterhaltung, Information und Shoppingangeboten werden die mittlerweile sehr groß und mächtig gewordenen Social-Media-Riesen weiter in das Leben der User vordringen. Das zeigen auch die anhaltenden Übernahmen und Zusammenschlüsse von Plattformen, Angeboten und Diensten. Vor allem die Nutzung von Messengerdienste werden sich weiter durchsetzen.