Homeoffice: Vor- und Nachteile

Heimarbeitsplatz

Foto: Michael - unsplash.com, CCO Public Domain

Der Wunsch nach Heimarbeit ist in Deutschland stärker als die Bereitschaft der Unternehmen, ihn zu erfüllen. Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) (PDF-Download) kam bereits 2016 zu dem Ergebnis, dass sich 40 Prozent der Beschäftigten mehr Zeit im Homeoffice wünschen. Derzeit arbeitet in Deutschand jedeR Zehnte von zuhause. Aktuell ist sogar das "Recht auf Homeoffice" in der politischen Diskussion. Diese Art des Arbeitens hat aber nicht nur Vorteile, sie verlangt den Beteiligten auch Einiges ab.

Zuhause arbeiten - ein Traum?
Keine Misslaune über den Regen auf dem Rad zu Arbeit, kein Stau, kein Gedrängel in der U-Bahn, kein Ärger über den verspäteten Bus, keine nervigen Kolleg*innen und so weiter...  Was spricht für das Arbeiten zuhause?

  • kein Arbeitsweg, mehr Zeit
  • selbstbestimmtere Zeiteinteilung
  • bessere Vereinbarkeit von anderen Verpflichtungen und der Arbeit
  • höhere Konzentration im Homeoffice als im Großraumbüro
  • selbst zubereitetes Essen statt Kantine
  • ein produktiver Kurzschlaf nach dem Mittagessen ist möglich

Es spricht aber auch Einiges dagegen:

  • fehlende Abgrenzung von Arbeit und Freizeit
  • keine geregelten Arbeitszeiten
  • Schwierigkeit, sich in den "Arbeitsmodus" zu versetzen und sich zuhause auf die Arbeit zu konzentrieren
  • nötig ist eine höhere Motivation
  • höhere Disziplin, da es mehr Ablenkung gibt
  • fehlender Austausch mit den KollegInnen
  • fehlende soziale Kontakte, Sie gehen ja nicht vor die Tür (vor allem bei Nur-Homeoffice-Lösungen)
  • Verdacht die Heimarbeiter*innen würden zuhause "faulenzen"
  • die eigene Leistung wird nicht sichtbar

Einige Nachteile lassen sich durch Mischlösungen auffangen: Nicht jeden Tag wird zuhause gearbeitet und es gibt Bürotage mit Anwesenheitspflicht für alle MitarbeiterInnen. Planen Sie im Homeoffice Telefonate mit den Kolleg*innen, Vorgesetzten fest ein. Erfahrungen haben gezeigt, dass auch klare Arbeitszeit-Absprachen für beide Seiten hilfreich sind: Kolleg*innen wissen, wann Sie erreichbar sind und Sie sind nicht völlig entgrenzt bei der Zeiteinteilung. Mit fest vereinbarten Arbeitszeiten haben Sie keine Zeit für andere Aufgaben oder Ablenkungen.

Studien zeigen daraufhin, dass es durch die höhere Zufriedenheit Produktivitätzuwächse im Homeoffice gibt. Laut Nicholas Bloom und anderen an der Standford Universität (PDF-Download) steigt die Produktivität im Homeoffice enorm. Die Leistung steige um 13 Prozent. Heimarbeiter*innen machen weniger Pausen und melden sich seltener krank. Sie sind zufriedener mit der Arbeit. ABER: In bezug auf die Karriere und das eigene Weiterkommen lauert hier die Gefahr: im Vergleich zu den anwesenden Kolleg*innen im regulären Büro wurde die deutlich bessere Leistung der Heimarbeiter*innen gar nicht wahrgenommen. Auch dies sollten Sie bei Ihren Vorstellungen berücksichtigen.

Träumen Sie davon zuhause zu arbeiten? Wollen Sie Ihren Arbeitgeber überzeugen, dass Sie im Homeoffice arbeiten können? Ihre Gesprächsstrategie und Ihre Vorstellungen zu dieser Art der Arbeit können Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch mit einer unserer Beraterinnen reflektieren. Vereinbaren Sie dazu telefonisch einen Termin unter Tel. 440 22 50.