Berufsportrait: Laura Kampf, Designerin und "Makerin"

Laura Kampf mit Kamera

@Laura Kampf (Instagram)

Laura Kampf ist selbständig als Künstlerin, Designerin, "Maker" und Content Creator. In ihrem eigenen YouTube-Kanal stellt sie regelmäßig neue Projekte vor. Sie stellt Dinge selbst her oder baut existierende um und setzt dabei aktuelle Technik ein: Möbel, Fahrradsachen, Handwerk-Tools (unser Favorit ist die Happy-Machine, ein Einpersonen-Karussell ;-).

Ihr Videoblog ist auf Englisch, da die meisten ihrer Abonnent*innen aus den USA kommen - einem Schwerpunktland der sogenannten "Maker"szene. Ihr Publikum besteht überwiegend aus Männern, dass muss aber nicht so bleiben, gerade Laura Kampf ist ein tolles Vorbild für Mädchen und Frauen. Sie ist auch oft an Maker faire-Festivals, also Events in verschiedenen Städten beteiligt, bei denen sich die Community trifft, austauscht und auch interessierte Neulinge teilnehmen. Die größten Maker Faires in Deutschland gibt es in Hannover und Berlin. 

Die Kölnerin hat Design studiert und ihre Festanstellung gekündigt, um sich ganz ihren eigenen Projekten zu widmen. Ihr YouTube-Kanal gibt ihr die Möglichkeit, dieses umzusetzen. Videos auf Youtube sind das perfekte Format für sie: "Ich möchte nichts verkaufen, ich möchte anstecken. Ich habe mir alles selber beigebracht, natürlich geht ständig was schief, ich lerne jeden Tag. Und je weiter sich meine Fähigkeiten entwickeln, desto mehr Ideen kann ich umsetzen" (Laura Kampf bei toolrebels.de)

Website von Laura Kampf

Beitrag über Laura Kampf von Frautv