BER-IT Angebot in leichter Sprache

Das sollten Sie mindestens tun, um sicherer zu surfen

Schild Sicher im Web

Die Standardeinstellungen der meisten Browser (Chrome, Firefox, Edge) sind nicht sonderlich sicher. Sie können Ihren PC jedoch mit "Bordmitteln" und Zusatzprogrammen besser gegen Angriffe und Datenklau schützen.

Browser up-to-date halten
Halten Sie Ihren Browser "frisch" und aktivieren Sie die automatische Update-Funktion, um Sicherheitslücken zu schließen. Achten Sie auch darauf, dass die installierten Erweiterungen und Plug-ins aktuell sind. Das geht bei Firefox und Chrome gut. Bei Edge müssen Sie, die Auto-Update-Funktionen extra erweitern.

Keine Passwörter unverschlüsselt im Browser speichern
ExpertInnen raten die zugegebenermaßen sehr hilfreiche Möglichkeit, Passwörter im Browser zu speichern nicht zu nutzen. Dies gilt für Chrome und Edge, da diese diese Daten unverschlüsselt speichern. Personen die Zugang zu Ihrem Gerät haben, können die Passwörter relativ einfach auslesen. Firefox-NutzerInnen können Ihre gespeicherten Zugangsdaten mit einem Meta-Passwort absichern. Wenn Sie Edge oder Chrome nutzen, benutzen Sie einen Extra-Passwordsafe oder nehmen Sie einen aus den Erweiterungen des Browsers hinzu z. B. True Key oder LastPass. 

Mehr Hinweise und Tipps erhalten Sie bei unserer Veranstaltung "Sicherheit im Web" - am 9. Oktober von 12 bis 14 Uhr. Unsere Referentin Vera Kätsch zeigt Ihnen, worauf Sie achten können. An den Vortrag reiht sich ein Workshop, bei dem Sie an Ihrem Gerät die praktischen Einstellungen vornehmen können und auch weitere Fragen stellen können. Der Workshop "Sicherheit im Web - Die Einstellung macht den Unterschied!" findet am 7. November von 14 bis 17 Uhr statt.