Leitfaden 'E-Learning' der Stiftung Warentest

Bildschirmfoto der Broschüre

Screenshot Titelbildausschnitt

Digitale Lern­angebote kennen und nutzen  

Lernen ist heutzutage mit digitalen Medien fast immer und über­all möglich. Digitale Lern­angebote finden jedoch auch in klassischen Weiterbildungen Einsatz. Der kostenlose Leitfaden E-Learning der Stiftung Warentest gibt einen Über­blick über die Band­breite digitalen Lernens: von Lernsoftware über MOOCs und Video­trainings bis zum Wissens­erwerb mithilfe von Blogs und Wikis.

Die verschiedenen Formen des elektronisch gestützten Lernens sind dabei vielfältig und richten sich an unterschiedliche Lernsituationen. Relativ einfache und kurze Lern­einheiten, beispielsweise Vokabeltraining, können Lernende mit einer App am Smartphone bewältigen. Aber auch Kurse auf Hoch­schul­niveau gelingen mit E-Learning. 

Bei einem MOOC, einem Massive Open Online Course lernen die Teilnehmenden auf Hoch­schul­niveau, aber ganz ohne Zulassungs­beschränkung, zu Hause am PC. Video­trainings sind in der Regel in kurze, aufeinander aufbauende Videos unterteilt, die Sie bequem auf dem Tablet oder PC anschauen können. Mit Video­trainings ist eine Weiterbildung in den verschiedensten Bereichen möglich – IT- und Marketing­kurse gibt es ebenso wie Trainings zu Software oder Management­themen.

Wann und wo gelernt wird, kann jeder Lernende mit digitalen Medien weit­gehend selbst entscheiden. Für viele E-Learning-Methoden wird zwar ein Endgerät mit Internet­zugang benötigt, allerdings gibt es bei manchen Angeboten auch die Möglich­keit, die Programme auf das eigene Gerät runter­zuladen und dann offline zu bearbeiten.

E-Learning-Angebote sind entweder kurz – wie ein Webinar, das meist nur ungefähr eine Stunde lang ist – oder aber der Lern­stoff wird in kurzen, praktischen Einheiten angeboten, die in der Regel aufeinander aufbauen. Auf diese Weise kann auch bequem unterwegs und in kurzen Pausen gelernt werden. Besonders Berufs­tätige genießen diese Flexibilität.

Ein Mittelweg bildet das sogenannte 'Blended Learning'. Eine Kombination von Präsen­zunter­richt und E-Learning – auch Blended Learning genannt - kombiniert die Vorteile beider Lernformen sinn­voll. So kann der Lernende einen Teil seines Unterrichts zeitlich und räumlich flexibel gestalten, hat aber während der Präsenz­phasen die Möglich­keit, in der Gemeinschaft zu lernen und sich mit Mitlernenden und dem Lehrpersonal auszutauschen.

Worauf sollten Sie achten bei der Auswahl von  E-Learning-Angeboten? 
Veraltete Inhalte, nicht auf das eigene Lernbedürfnis zuge­schnittene Programme, hohe Gebühren, mangelnde Motivation – auch beim E-Learning gibt es Stol­perfallen. Die sechs­seitige Informationsbroschüre der Stiftung Warentest (PDF-Download 0,2 MB) erläutert wie das elektronisch gestützte Lernen funk­tioniert und zeigt Ihnen worauf Sie achten sollten.