Leitbild

 

Ziele und Werte

Das BER-IT - Beratungszentrum für Frauen ist eine Beratungseinrichtung, die vom Verein tech-teachers e. V betrieben wird. BER-IT bietet seit 2004 Beratungsangebote zu den Themen: Beruf, Bildung und Beschäftigung an.

Ziel des Projektes BER-IT ist es, mit dem Beratungsangebot Frauen in ihrer Vielfalt(1) dabei zu unterstützen: 

  • ihre beruflichen Chancen zu verbessern,
  • eigene berufliche Interessen und Ziele zu bestimmen,
  • eine tragfähige und realitätstaugliche Berufswegplanung zu erarbeiten und selbständige Handlungsoptionen zu entwickeln,
  • ihnen Wege zur Aneignung und zum Ausbau ihrer Digital-Kompetenz aufzuzeigen und den neuen Herausforderungen in digitalisierten Arbeitswelten handlungsfähig zu begegnen,
  • für geschlechts-und kulturbezogene Vorurteile zu sensibilisieren und sie darin zu unterstützen, mit diesen angemessen umzugehen. 
     

In der Beratungsarbeit steht ein wertschätzender ressourcen- und lösungsorientierter Ansatz im Vordergrund. Die Beraterinnen haben die Erkenntnisfähigkeit der Kundinnen im Blick, um die konkreten Anliegen und der Kundinnen möglichen Lösungen im Beratungsprozess einschätzen und entsprechend handeln zu können (systemische Haltung).

BER-IT entwickelt seine Angebote auf der Basis von Gendersensibilität und mit speziellem Fokus auf den spezifischen Erwerbs- und Übergangsituationen von Frauen. Die Mitarbeiterinnen bewerten aktuelle Informationen über den Arbeitsmarkt und den Weiterbildungsmarkt sowie über finanzielle und organisatorische Förderprogramme von Weiterbildung unter den Aspekten des Gender Mainstreaming und der Wirksamkeit für die Erhöhung der Erwerbschancen von Frauen.
Die Mitarbeiterinnen bei BER-IT binden das Thema Digital-Kompetenz in einen Beratungsansatz ein, der die Ratsuchende/Kundin in ihrer Gesamtheit in den Blick nimmt. Sie setzen aktuelle Kenntnisse zu Computer- und Internetanwendungen, zu digitaler und webbasierter Kommunikation sowie zur Selbstpräsentation in Gruppen- und Einzelberatungen ein.

Auftrag

BER-IT beteiligt sich an der Umsetzung des gleichstellungspolitischen Auftrags der zuständigen Senatsverwaltung und leistet einen Beitrag zur Gleichstellung von Frauen in der Arbeitswelt. BER-IT sieht sich darüber hinaus der digitalen Agenda des Berliner Senats verbunden, die sich zum Ziel setzt „digitale Arbeit als gute und faire Beschäftigung zu gestalten. Bei ‚Arbeit 4.0 – made in Berlin‘ steht der Mensch im Mittelpunkt, nicht der Computer.“ BER-IT arbeitet in Netzwerken, Gremien und Kooperationen, um die übergreifende Infrastruktur der Bildungsberatung Berlin mit zu gestalten.

Beratungskundinnen

BER-IT berät Frauen, die in Berlin leben, im Hinblick auf die Gestaltung von Berufs- und Bildungswegen. Zielgruppen von BER-IT sind Frauen in ihrer individuellen und beruflichen Vielfalt: erwerbslose Frauen, von Erwerbslosigkeit bedrohte Frauen, Wiedereinsteigerinnen, Hochschulabsolventinnen, Berufseinsteigerinnen, Quereinsteigerinnen, Frauen in beruflichen Umbruchsituationen, Frauen auf dem Weg in die Selbständigkeit, Solo-Selbständige, Gründerinnen, Kleinunternehmerinnen, Aufstockerinnen und Frauen mit prekären Einkommen.

Leistungen

In den letzten 20 Jahren konnten wichtige Fortschritte bei der Gleichstellung von Frauen in Bildung, Beruf und Beschäftigung erreicht werden. Dennoch erlangen Frauen viel zu häufig kein existenzsicherndes Erwerbseinkommen. Sie unterbrechen häufiger ihre Erwerbstätigkeit und arbeiten häufiger in Teilzeit, um Kindererziehung und Pflege mit dem Beruf zu vereinbaren. Frauen sind vielfach in weniger gut bezahlten Branchen und Berufen beschäftigt. Sie sind auch seltener in Führungspositionen zu finden. Darüber hinaus wirken sich – geschlechtsunabhängig – Entscheidungen, die bereits in frühen Lebensjahren getroffen wer-den, im Lebensverlauf auf Erwerbs- und Einkommenschancen aus. Generell sind mit längerfristiger Nicht-Erwerbstätigkeit bzw. Erwerbslosigkeit und Krankheit sowie mit Zuwanderung riskante Übergangszeiten verbunden. Das Beratungskonzept von BER-IT nimmt riskante Übergangszeiten in den Blick und bietet Frauen eine lebensbegleitende Beratung zu Beruf, Bildung und Beschäftigung.

Das Beratungsangebot umfasst die folgenden Angebotsbereiche und Themenschwerpunkte:

  • Bildungsberatung,
  • Berufsorientierung und berufliche Perspektiventwicklung,
  • Berufsinformationen in ausgewählten Berufsfeldern,
  • Beratung zu Bewerbung und Selbstpräsentation,
  • Beratung zum Auftritt im Internet und Social Web,
  • Beratung zu Digital-Kompetenz.


Diese facettenreiche inhaltliche Ausrichtung des Angebotes von BER-IT korrespondiert mit unterschiedlichen Beratungsformaten.

Fähigkeiten und Ressourcen

Grundlegende Ressource von BER-IT sind die Mitarbeiterinnen (Beraterinnen und Dozentinnen) mit ihren, den Kompetenzprofilen des Projektes entsprechenden, umfassenden Qualifikations- und Erfahrungsprofilen. Alle Beraterinnen verfügen über eine Hochschulausbildung, fundierte Beratungskompetenzen und bringen langjährige Berufserfahrungen aus unterschiedlichen Kontexten sowie Genderkompetenz in die Beratung ein. Sie setzen sich kontinuierlich mit den Genderaspekten von Beruf, Bildung und Beschäftigung auseinander und sind umfassend informiert über aktuelle Arbeitsmarktentwicklungen und zeitgemäße Bewerbungsstrategien, Entwicklungen auf dem Weiterbildungsmarkt und Entwicklungen von Computer- und Internetanwendungen. Aktuelle Hard- und Software wird bereitgehalten.

Eine weitere Ressource ist das Angebot an Frauen, BER-IT als Selbstlern-Zentrum zu nutzen und sich Fertigkeiten im Umgang mit Computern und anderen digitalen Endgeräten, Internet und elektronischen Medien anzueignen. Hierfür halten wir hochwertige technische Ausstattung und eine Medien-Präsenzbibliothek bereit. In der Medien-Bibliothek werden auch verschiedene Software-Anwendungen und Lern- und Übungsumgebungen angeboten sowie darauf abgestimmte besondere Beratungsangebote.

BER-IT koordiniert und gewährleistet die technische Infrastruktur des Beratungstelefons Infoline FIONA. Die Infoline FIONA ist das seit 2005 gemeinsam betriebene telefonische Beratungsangebot der sieben Berliner Frauen-Bildungsberatungs-Einrichtungen (FBBE). Seit 2015 kooperiert die Infoline FIONA auch mit dem bundesweiten Weiterbildungstelefon.

BER-IT betreibt die Informationsplattform frauen-berufsperspektive.de und betreut diese sowohl redaktionell als auch web-administrativ.

Qualitätsziele der Bildungsberatung

BER-IT bietet seinen Kundinnen eine zielgerichtete und gleichzeitig niedrigschwellige Beratungsleistung, die sie unterstützt, Perspektiven zu entwickeln und weitere Schritte auf ihrem individuellen Bildungs- und Berufsweg zu gehen. Für uns ist eine Beratung / ein Beratungsprozess gelungen, wenn die Kundin für sich konkrete Handlungsoptionen für ihre berufliche Entwicklung erkennen und Schritte der Umsetzung entwickeln kann. Das heißt, die Kundinnen sind informierter und dadurch oftmals auch orientierter und strukturierter und in der Regel motivierter, die konkrete Umsetzung ihrer Vorhaben in Angriff zu nehmen. Diese Kriterien gelten auch für die weiteren Bereiche unseres Angebotes wie Workshops, Vorträge, Werkstätten und Serviceangebote.

Die konkreten „Ergebnisse“ können dabei sehr unterschiedlich sein: Sie reichen von der Erarbeitung persönlicher Ressourcen, Fokussierung von Zielen, Entwicklung einer individuellen Bewerbungsstrategie oder Weiterbildungsstrategie über die Erstellung passgenauer Bewerbungsunterlagen sowie die Aneignung sehr konkreter Fertigkeiten, wie zum Beispiel die Erstellung und Pflege einer eigenen Website mit der open-source Software WordPress. Wichtig ist, dass die Kundin ihre Handlungsmöglichkeiten und ihre Entscheidungsfähigkeit bezüglich ihrer beruflichen Entwicklung erweitern kann.

1) Bezogen auf das Leitbild Gleichstellung des Landes Berlin beraten wir in Einzelfällen auch Männer und Menschen mit weiteren Geschlechtsidentitäten.

Berlin, Februar 2018