Das Ende vom Betriebs­system Wind­ows 7 kommt in Sicht – wie geht es für Sie weiter?

Gleisende

Foto: Niek Verlaan - Pixabay.com

Wind­ows 7 von Microsoft kam vor zehn Jahren auf den Markt. Anders als die Vorgänger­version Vista wird es als stabil geschätzt. Daher läuft es auch heute noch auf vielen Rechnern, obwohl es mit Windows 8 und Windows 10 bereits Nachfolgeversionen gibt. Microsoft wird im Januar 2020 den Support für das Betriebs­system Win­dows 7 einstellen. Da es dann keine Sicher­heits-Updates mehr gibt, empfehlen wir Ihnen einen Umstieg.

Welche Optionen haben Sie als Wind­ows 7–Nutzer*in?

Ab 14. Januar 2020 benötigen Sie also ein neues Betriebssystem. Laut einem Bericht der Stiftung Warentest könnte ein Gratis-Upgrade auf Wind­ows 10 noch klappen.

Wie geht der Umstieg auf Windows 10?

Der Wind­ows 10-Update-Assistent prüft zunächst die Kompatibilität und installiert dann Wind­ows 10. Sollte Ihr Gerät den Anforderungen genügen, lässt sich das darauf installierte Wind­ows 7 auf die neueste Wind­ows-Version aktualisieren.

Bevor Sie also Geld für eine neue Wind­ows-Lizenz ausgeben, probieren Sie das Gratis-Upgrade von Wind­ows 7 auf 10, das Microsoft eigentlich nur bis 2016 angeboten hat. Das nötige Update-Programm mit dem Datei­namen „Wind­ows10Upgrade9252.exe“ lässt sich jedoch weiterhin herunterladen. Das Programm prüft zunächst, ob die Hard­ware für Wind­ows 10 geeignet ist, und installiert dann das neue System. Vor dem Update sollten Sie auf jeden Fall Ihre Daten sichern.

Wir haben dieses Verfahren einmal erfolgreich getestet!

Offene Fragen zu Ihrem Betriebssystem? Kommen Sie in unsere Computerberatung!

Wenn Sie Unterstützung benötigen, kommen Sie mit Ihren Fragen in unsere Computerberatung

  • bei BER-IT Beratungszentrum an jedem 2. und 4. Freitag im Monat von 13 - 15 Uhr
  • im UCW Unternehmerinnen-Centrum West (Sigmaringer Str. 1, 1. Stock, 10713 Berlin an jedem 1. und 3. Dienstag im Monat in der Zeit von 14:30 - 16:30 Uhr

 

Bitte beachten Sie, dass unser Angebot keinen Kurs ersetzt und auch keinen Service darstellt.