Wie Sie die gesammelten Daten in Ihrem Google-Konto löschen

Bildschirmfoto Google-Konto

Wir erklären Ihnen, wie Sie die Daten Ihres Google-Kontos löschen könnnen

Nicht alle Ihre Suchanfragen sollen in Ihrer Suchanfragen-Historie weiterleben. Beispielsweise wollen Sie nicht zu allen mithilfe von Google Maps navigierten Orten Werbung eingeblendet bekommen. Sie nutzen ein Google-Konto, wenn Sie ein Android-Smartphone oder -Tablet haben. Viele nutzen das Konto dann auch auf ihren Desktop-Rechnern, um zum Beispiel ihre Lesezeichen weiter nutzen zu können.

Die Daten Ihres Google-Accounts einzeln zu löschen, ist mühsam - diese Erkenntnis hat sich auch bei Google durchgesetzt. Daher gibt es seit Neuerem  die Möglichkeit, die eigenen Daten von Maps, Youtube oder Suchanfragen per Einstellung zu löschen. Dort können Sie auch einstellen, dass diese regelmäßig zum Beispiel jedes Vierteljahr automatisch gelöscht werden.

Wie wir unseren Kundinnen oft erklären, liegt es in der "Natur" einer Suchmaschine Daten zu sammeln. Es ist ihre Aufgabe und liegt in ihrer Funktion uns die Suche zu erleichtern. Dafür nutzen wir sie und dafür personalisieren Suchmaschinen eben Daten. Wie können Sie diese Daten löschen?

Gehen Sie zu Ihrem Google-Konto und dort zur Schaltfläche "Google-Konto verwalten". Unter dem Menüpunkt links "Daten & Personalisierung" finden Sie die "Aktivitätseinstellungen".  Sie landen auf einer Seite mit drei Unterpunkten. Der erste sind die Web- und App-Aktivitäten. Hier können Sie alle Daten verwalten, die bei Google Maps, der Google-Suche oder Google Play anfallen. Dort ist zum Beispiel gespeichert, was Sie in das Suchfenster eingegeben haben, wohin Sie mit Google Maps gefahren sind oder was Sie den Google-Sprachassistenten gefragt haben.

Sie können hier die Sammlung von Daten generell auf "Pause setzen". Sie pausieren in dem Sie rechts den virtuellen Regler anklicken (das geht wie beschrieben auf Kosten der personalisierten Suche).

Sie können unter "Aktivitäten verwalten" auch einstellen, dass die Daten automatisch gelöscht werden. Hier können Sie unterschiedliche Optionen auswählen: 3 Monate (oder 18 Monate). In diesem Fall müssen Sie sich nicht mehr darum kümmern.

Bei den zwei anderen Unterpunkten Googles YouTube-Verlauf und der Standort-Verlauf Daten löschen.

Bei den Daten, die Google sammelt, während Sie Youtube verwenden oder die Standort-Daten, die Google sammelt, während Sie mit Google Maps unterwegs sind, funktioniert es ähnlich: Über "Aktivitäten verwalten" ´wählen Sie die Speicherdauer aus. Auch hier können Sie entscheiden, wie lang diese Daten gespeichert sollen und in welchen Zeiträumen sie automatisch gelöscht werden sollen.