Hilfe, mein WordPress ist kaputt!

Das kann der besten Website-Betreiberin passieren: nach dem längst fälligen WordPress-Update lässt sich plötzlich weder die Website, das Frontend, aufrufen, noch können Sie sich über Ihren Browser in den Redaktionsbereich, das Backend, einloggen (Ihre Webadresse/wp-admin).

Panik macht sich breit, sind nun alle Inhalte weg, und Sie müssen eine Neuinstallation vornehmen? So schlimm ist es meistens nicht. Häufig ist ein

  • neuinstalliertes oder nicht mehr kompatibles Plugin Auslöser für eine solche Fehlfunktion,

  • oder es handelt es sich, wie in unserem Fall, um eine veraltete PHP-Version. PHP ist die Skriptsprache, mit der in WordPress dynamische Inhalte zur Verfügung gestellt werden. Auch diese Skriptsprache wird regelmäßig aktualisiert.

Und so funktioniert die Fehlerbehebung:

  • Die PHP-Aktualisierung auf die neue Version erfolgt direkt über das Controll-Center des Providers (der geschützte Kunden-Bereich auf der Website des Providers) und gleich danach sollte auch die WordPress-Site wieder laufen.

  • Wenn das Login über 'wp-admin' über den Browser nicht mehr funktioniert, ist ein Zugriff auf die Website-Inhalte auch über ein FTP-Programm, z. B. FileZilla möglich. Hier können störende PlugIns z. B. durch Umbenennung der Ordner deaktiviert werden.

    Wer das Thema vertiefen möchte: Eine detaillierte Bechreibung haben wir im Forum unseres Providers gefunden: Kein Zugriff auf WordPress-Admin? So deaktivierst du alle Plugins und auch der Artikel von Krause Webkonzepte Weiße Seite im Admin Bereich bietet eine gute Beschreibung des Lösungsweges.

Und die Moral von der Geschicht: verzichte auf das Backup nicht!

Ein solcher Crash ist eine Warnung, das regelmäßigen Backup von Dateien und Datenbanken nicht aus den Augen zu verlieren. Denn manchmal kann es doch passieren, dass Daten unwiderruflich verloren gehen, z. B. durch eine Sicherheitslücke beim Provider oder einen Serverabsturz.

C. Steiner / BER-IT Beratungszentrum