re:publica - Die Berliner Konferenz der Online-AktivistInnen

Die Internetkonferenz re:publica versammelt jedes Jahr Netz-AktivistInnen, BloggerInnen und ForscherInnen.

#rp15 – Finding Europe vom 5. bis 7. Mai 2015

Seit ihrer Gründung ist die Idee der Partizipation, das Teilen und Weitergeben von Wissen ein wesentlicher Bestandteil der re:publica. Die re:publica ist eine der weltweit wichtigsten Events zu den Themen der digitalen Gesellschaft. Seit 2007 hat sie sich zu einer "Gesellschaftskonferenz" mit zuletzt über 6000 TeilnehmerInnen aus allen Sparten entwickelt. Hier vermitteln die VertreterInnen der digitalen Gesellschaft Wissen und Handlungskompetenz und diskutieren die Weiterentwicklung der Wissensgesellschaft.

Sie vernetzen sich mit einem heterogenen Mix aus AktivistInnen, WissenschaftlerInnen, HackerInnen, UnternehmerInnen, NGOs, JournalistInnen, BloggerInnen, Social Media- und Marketing-ExpertInnen und vielen mehr. Dadurch entstehen Innovationen und Synergien zwischen Netzpolitik, digitalem Marketing, Netz-Technologie, der digitalen Gesellschaft und (Pop-)Kultur.

Rund 40 Prozent der Gäste auf der re:publica sind Frauen. Hierzulande hat sie sich zur größten Konferenz über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft entwickelt. An drei Tagen in über 250 Stunden treten mehr als 450 RednerInnen auf. Wie bereits in den vergangenen Jahren bietet auch das diesjährige Programm eine breite Mischung aus Technik-, Kultur- und Politikthemen.

Eine Übersicht des kompletten Programms finden Sie auf der re:publica-Webseite.