Digitale Jobs mit Zukunft (3): Online Redaktion / Content Management

Schlagwortwolke

In unserer Artikelserie "Digitale Jobs mit Zukunft" geht es um die Berufe, die im Zuge der Digitalisierung entstanden sind und branchenübergreifend gute Zukunftsaussichten versprechen. Nach der Vorstellung der Berufsfelder Content Marketing, Social Media und Community Management, geht es nun im dritten Teil um Content Management und Online Redaktion. 

Was genau machen Online RedakteurInnen und Content ManagerInnen?

Das Berufsfeld des Journalismus hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. Die Printmedien kämpfen mit sinkenden Verkaufszahlen und im Gegenzug kommen keine Zeitung und auch kaum ein anderes Unternehmen noch ohne Webseite aus.

Online RedakteurInnen haben die Aufgabe, Texte und Bildmaterial zielgruppengerecht speziell für das Internet zu konzipieren, erstellen und redigieren. Mit der klassischen Redaktionsarbeit allein ist es dabei oft nicht mehr getan. Online RedakteurInnen bloggen, produzieren Video-Berichte und setzen gezielt soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook für ihre Arbeit ein. 

Content ManagerInnen stehen diesem Berufsbild sehr nahe – sie sind zuständig für die Konzeption und Optimierung von Inhalten auf Webseiten. Häufig haben auch Content ManagerInnen redaktionelle Aufgaben, prinzipiell sind sie jedoch eher damit betraut, die Content-Strategie festzulegen, Inhalte zu koordinieren und deren Einbindung in den Internetauftritt zu überwachen. Auch die technische Betreuung von Webseiten gehört zu ihrem Arbeitsbereich.

Welche Kenntnisse benötigen Online RedakteurInnen und Content ManagerInnen?

Online RedakteurInnen

  • verfügen über ein ausgeprägtes Sprachgefühl.
  • haben eine gute Allgemeinbildung.
  • haben bestenfalls über ein spezifisches Fachwissen im jeweiligen Berichterstattungsfeld (z.B. Wirtschaft, Politik oder Sport).
  • beherrschen nach Möglichkeit alle Facetten des digitalen Publizierens.

Darüber hinaus besteht bei den Online-Medien ein viel stärkerer Austausch mit der Leserschaft.

  • Das Community Management spielt daher auch für Online RedakteurInnen häufig eine Rolle,
  • genauso wie das Controlling des Leseverhaltens mittels Tracking- und Monitoring-Tools.

Von Content ManagerInnen wird Know-How in der Administration von Webseiten mit Content Management-Systemen wie WordPress, Joomla, TYPO 3 oder Drupal erwartet.

  • Content ManagerInnen sind zwar keine ProgrammiererInnen, sie sollten aber dennoch über grundlegende Kenntnisse vom Aufbau und der Funktionsweise von Webseiten verfügen.
  • Zudem sind sie die Schnittstelle zwischen dem Management und den TechnikerInnen oder WebdesignerInnen. Zusatzkenntnisse in Programmiersprachen wie (X)HTML, CSS, MySQL, PHP und JavaScript sind daher extrem förderlich.
  • Sowohl Online RedakteurInnen als auch Content ManagerInnen sollten sich darüber hinaus mit medienrechtlichen Aspekten auskennen, um beispielsweise Verletzungen des Urheberrechtes zu vermeiden.

Wo arbeiten Content ManagerInnen und Online RedakteurInnen?

Der Beruf der Online RedakteurIn oder Content ManagerIn ist in den unterschiedlichsten Branchen vertreten. Das größte Potenzial an Arbeitsplätzen befindet sich nach wie vor in den publizierenden Medien, also bei Online-Redaktionen von Zeitungen, Magazinen, Radio- und Fernsehsendern. Doch auch andere Unternehmen mit eigenen Webseiten benötigen Fachkräfte, die den Internetauftritt inhaltlich und technisch betreuen. Weitere Einsatzgebiete sind Werbeagenturen, kulturelle Einrichtungen oder Verbände und Kommunen.

Der Einstieg in den Job erfolgt häufig durch das Absolvieren von Praktika oder Volontariaten. Erste Erfahrungen mit der Online-Redaktion und dem Texten für das Internet können Sie sich auch durch das Führen eines eigenen Blogs aneignen.